Cholesterin natürlich senken

Ein zu hoher Cholesterinspiegel ist eine tickende Zeitbombe. Ist der Wert deutlich über dem Soll, kann sich Plaque an den Seitenwänden der Blutvenen ablagern. Steigern sich die Plaqueablagerungen, kann das Blutgefäß verstopfen, was zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann. Herzinfarkt oder Schlaganfall sind zwei der gefährlichsten Folgen dauerhaft zu hoher Cholesterinwerte.

Ein Blick auf die Vorgänge im Körper zeigt jedoch eines: Das Cholesterin ist für den Körper lebensnotwendig, zudem bildet er es selbst. Es bringt somit nichts, vollkommen auf Cholesterin in der Ernährung zu verzichten, denn damit wird dem Körper nur signalisiert, dass er seine Produktion in Leber und Darm hochfährt, so vermuten Wissenschaftler. Letztendlich lässt sich der Cholesterinwert zu lediglich 10 Prozent mit der Ernährung beeinflussen, doch dafür kann man andere Wege beschreiten, um einen guten Wert anzustreben.

Das „gute“ und das „böse“ Cholesterin

Bevor man sich mit seinen zu hohen Cholesterinwerten auseinandersetzt, sollten einige grundlegende Aspekte bekannt sein. So werden im Blutbild immer drei Faktoren genannt:

  • Gesamtcholesteri
  • HDL
  • LDL

Ärzte sprechen beim „HDL“ vom guten Cholesterin und beim „LDL“ vom schlechten Cholesterin. Cholesterin selbst ist eine fettähnliche Substanz, die nicht wasserlöslich ist. Somit kann es auch nicht durch das Blut zu seinem Bestimmungsort „schwimmen“. Ergo muss ein Transportmittel her, sogenannte wasserlösliche Proteine. Diese werden als „Lipoproteine“ bezeichnet. Diese Lipoproteine dienen jedoch nicht nur dem Cholesterin als Transportmittel, sie nehmen auf ihrer Reise auch noch Vitamine, Fettsäuren oder Lipide mit. Die Dichte dieser Lipide bestimmt letztendlich den Cholesterinwert.

Als HDL-Cholesterin wird das „gute“ Cholesterin bezeichnet. Es ist in der Lage, das „böse“ LDL-Cholesterin, welches sich bereits abgelagert hat, von den Blutgefäßen abzupflücken und es wieder zur Leber zu transportieren. Diese baut es dann zu Gallensäure um und es wird über den Darm ausgeschieden. Aus diesem Grund ist ein hoher HDL-Wert anzustreben, während der LDL-Wert niedrig gehalten werden sollte.

Cholesterin ist lebensnotwendig

Cholesterin wird auch als Cholesterol bezeichnet und wird in Leber und Darm gebildet. Der Körper benötigt die fettähnliche Substanz, um etwa Zellen zu reparieren oder als Ausgangssubstanz für Hormone, Vitamine oder Gallensäuren. Dabei ist der Organismus stets darauf bedacht, den Cholesterinspiegel konstant zu halten. Natürlich – wer sich hauptsächlich von fettem Fleisch, Chips und dicken Wurstscheiben ernährt, richtet mit dem Verzicht auf die ungesunden Nahrungsmittel auch eine Senkung des Cholesterins ein.

Was kann man selbst tun um die Werte zu senken?

Sport ist nach wie vor einer der bewährtesten im Kampf gegen hohe Cholesterinwerte

An erster Stelle steht eine gesunde Lebensführung. So erhöht beispielsweise Rauchen zwar nicht den Cholesterinspiegel selbst, aber durch das Nikotin bilden sich ebenfalls Ablagerungen an den Gefäßen. Kommt dann noch das Plaque des LDL-Cholesterins hinzu, erhöht sich die Gefahr eines Verschlusses. Im Grunde hilft man seinem Körper bei der Regulierung des Cholesterinspiegels am besten, wenn man sich ausgewogen ernährt. Jeden Tag Obst und Gemüse, wenig Fleisch und viel Trinken.

Als weitere Maßnahme gegen zu hohe Cholesterinwerte bietet Sport – und das hat einen einfachen Hintergrund: Durch Bewegung erhöht sich der Wert des „guten“ HDL-Cholesterins. Und je höher dieser Wert ist, umso mehr kann er im Körper das „schlechte“ LDL einfangen und abtransportieren. Genau das ist der Grund, warum die meisten Ärzte sportliche Aktivität bei einem zu hohen Wert empfehlen.

Zudem gibt es einige Naturmittel, die ebenfalls senkend auf den Wert einwirken:

• Artischocken

>> zum Produkt (Amazon)

In Studien wurde nachgewiesen, dass Artischocken tatsächlich den Wert senken konnten, allerdings geht solch ein Prozess nicht von heute auf morgen. Artischocken-Extrakt kann als Kapsel eingenommen werden, wobei die enthaltene Dosis bei 300 bis 400 mg pro Tag liegen sollte.

• Knoblauch

>> zum Produkt (Amazon)

Wer seinen zu hohen Cholesterinwert mit Knoblauch senken möchte, nimmt ebenfalls Kapseln mit dem Extrakt der Knollenpflanze ein. Hier liegt die tägliche Dosis bei mindestens 1200 mg eines wirksamen Knoblauchpulvers.

• Flohsamen

>> zum Produkt (Amazon)

Flohsamen gehören zu den besten Heilmitteln überhaupt, denn sie sind in der Lage, Cholesterin im Darm zu binden, bevor es Schaden anrichtet. Dazu sollten allerdings täglich Flohsamen mit viel Flüssigkeit eingenommen werden.

• Haferflocken

Auch Haferflocken sind in der Lage, schädliche Substanzen auf dem Weg durch den Darm einzusammeln und mit nach draußen zu nehmen. Wie bei den Flohsamen gilt natürlich auch hier, genug trinken und regelmäßig essen.

• Roter Reis

>> zum Produkt (Amazon)

Er ist genauso hilfreich wie umstritten: Roter Reis. Allerdings ist es ein Fakt, dass Roter Reis ein natürliches Statin enthält – also genau jene Substanz, die in verschreibungspflichtigen Statinen als Cholesterinsenker ebenfalls enthalten ist. Nur eben meist ohne die Nebenwirkungen wie Muskelschmerzen oder Nierenleiden.

Roter Reis enthält Monakulin, es handelt sich dabei um einen „Zwilling“ des chemischen Wirkstoffes Lovastatin. Wer also bereits Statine einnimmt, darf keinesfalls Roten Reis als Kapsel zusätzlich einnehmen. Am besten entscheidet der Arzt, ob es die Werte zulassen, mit einem natürlichen Mittel den Cholesterinwert zu senken.

Und wer einen nur leicht erhöhten Wert hat, sollte die Dosierungsempfehlung der Kapseln mit Rotem Reis unbedingt einhalten – ansonsten drohen Nebenwirkungen.

 

• Grapefruitextrakt

>> zum Produkt (Amazon)

Alternativ bietet sich mit Grapefruitextrakt eine gute Alternative, einen zu hohen Cholesterinwert zu senken. Studien zeigten, dass eine Gabe von täglich 700 mg Grapefruitextrakt einen zu hohen Wert senken konnte.

• Propolis

>> zum Produkt (Amazon)

Das Bienenprodukt Propolis ist zwar kein ausgewiesener Choletserinsenker, doch es verbessert bei regelmäßiger Einnahme das Blutbild allgemein. Zudem kann es auch den Wert anderer Blutfette regulieren, wenn es regelmäßig eingenommen wird – wobei vor einer regelmäßigen Einnahme immer unbedingt ein Arzt um Rat gefragt werden sollte.

Fazit

Nur, wer einen leicht erhöhten Cholesterinwert hat, darf selbst versuchen, diesen Wert zu senken – und auch das nur mit regelmäßigen Blutkontrollen. Zuerst sollte immer angestrebt werden, den guten Wert durch Bewegung und gesundheitsfördernde Lebensmittel wie Propolis oder Grapefruit zu erhöhen. Verschreibt der Arzt Statine, gilt natürlich diese Verschreibung und Naturmittel wie Roter Reis sind dann tabu.

 

Bitte beachten Sie, dass Naturpräparate bei einigen Personen allergische Reaktionen auslösen kann.
Dieser Artikel dient der neutralen Information und zur persönlichen Weiterbildung und stellt keine medizinische oder diagnostische Empfehlung dar.
Diese Seite ersetzt auf keinen Fall eine Beratung / Behandlung bei einem ausgebildeten Arzt!
Ich bitte Sie, im Falle einer Erkrankung und vor einer Einnahme immer einen anerkannten Mediziner aufzusuchen!
Ich erhebe keinen Anspruch auf die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Informationen, ebenfalls übernehme ich keine Haftung für mögliche Schäden oder Unannehmlichkeiten welche sich aus einer Einnahme / Eigenbehandlung auf Grund der hier dargestellten Informationen ergeben sollten.

Bevor Du gehst..

.. mein kleiner Produkt - Tipp für dich:

 

Hochwertige, natürliche Propolis Kapseln von

"Apinatural"