Hausmittel gegen Scheidenpilz

Scheidenpilz ist äußerst unangenehm, dabei ist der Juckreiz eines der schlimmsten Symptome. Die Erkrankung betrifft naturgemäß nur Frauen und sie tritt relativ häufig auf. Dabei muss gleich zu Beginn gesagt werden, dass Scheidenpilz kein Problem der Hygiene ist, sondern auf vielfältige Weise entstehen kann. So ist beispielsweise die Einnahme von Antibiotika der häufigste Auslöser.

Hab ich einen Scheidenpilz?

Bei einer Pilzinfektion ist die Schleimhaut der Scheide von einer Infektion betroffen. In den meisten Fällen ist der Erreger Candida albicans auslösend, ein Pilz, der auch auf gesunder Schleimhaut zu finden ist. Bei einer geschwächten Abwehr kann sich die Pilzform schlagartig vermehren und führt so zu einer Infektion. Hormonelle Veränderungen können genau wie eine übertriebene Intimpflege ebenfalls zu einem Ausbruch führen.

Die meisten Frauen leiden nach der Einnahme von Antibiotika unter einem Scheidenpilz. Eigentlich ganz klar, Antibiotika ist ein Therapeutikum gegen Bakterien. Die Schleimhaut der Vagina ist von zahlreichen „guten“ Bakterien besiedelt, die die Scheidenflora im Gleichgewicht halten. Allerdings unterscheidet das Antibiotikum nicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Bakterien – es vernichtet kurzerhand alle. So kommt es zu einem Ungleichgewicht, was in der Folge die Pilzinfektion auf den Plan ruft.

Die Symptome einer Scheidenpilz-Infektion

Unter dem Mikroskop

Eine Infektion beginnt meist mit starkem Juckreiz und Ausfluss. Teilweise leiden Frauen unter einem Ausschlag, der mit Bläschen und Pusteln einhergeht. Die Beschwerden reichen von einem brennenden Gefühl bis zu regelrechten Schmerzen bis hin zu einem unangenehmen Geruch und Schwellungen.

Alles in allem ist eine Infektion ein sehr peinliches Thema für die Frauen, was vor allem an dem „unsauberen“ Gefühl und dem extremen Juckreiz geschuldet ist.

Wie lässt sich der Pilz verhindern?

In erster Linie ist der Aufbau einer gesunden Scheidenflora wichtig. Das gilt ganz besonders dann, wenn Antibiotika eingenommen werden muss. Hierfür gibt es spezielle Zäpfchen oder Medikamente, doch auch mit einfachen Hausmitteln lässt sich eine gesunde Flora aufbauen, dazu später mehr.
Bei Diabetes mellitus sollte der Blutzuckerwert unbedingt kontrolliert und die Insulingabe gut eingestellt werden, denn ein zu hoher Wert begünstigt den Ausbruch einer Pilzinfektion.

Die eigenen Hygienemaßnahmen spielen eine große Rolle. Intimpflege sollte nicht übertrieben werden, am besten sind spezielle Pflegeprodukte für den Intimbereich – oder einfach nur klares Wasser. Enge Kleidung und reibende Slips sollten nach Möglichkeit vermieden werden, ebenso sollten Hygieneprodukte wie Slipeinlagen mehrmals täglich gewechselt werden.

Meine Hausmittel gegen Scheidenpilz

• Joghurt

Joghurt dürfte das bekannteste Hausmittel gegen eine Scheidenpilz-Infektion sein. Studien zeigen, dass das Molkereiprodukt tatsächlich eine leichte Pilzinfektion komplett zum Abklingen bringen kann. Das liegt an den Milchsäurebakterien, die das Gleichgewicht der Scheidenflora wieder herstellen können. Allerdings muss es schon ein bestimmter Joghurt sein, der zudem noch richtig angewandt werden sollte:

  • Ausschließlich Naturjoghurt – am besten in Bio-Qualität – verwenden.
  • Wer auf Nummer sicher gehen möchte, taucht einen Tampon in den Naturjoghurt und führt in anschließend ein.
  • Etwas von dem Joghurt wird in der Vagina verteilt.
  • Nach zwei Stunden den Tampon entfernen und den Intimbereich mit warmen Wasser ohne Seifen abspülen.

Die Wirkung kann durch die Zugabe von Manuka-Honig noch deutlich verstärkt werden. Manuka Honig wirkt aufbauend und regenerierend. Es bekämpft „schlechte“ Bakterien und unterstützt den Joghurt beim Aufbau einer gesunden Scheidenflora. Auch als vorbeugende Maßnahme empfiehlt sich Joghurt, gerade dann, wenn eine Antibiotika-Gabe ansteht.

• Teebaumöl

>> zum Produkt (Amazon)

Wer Teebaumöl verträgt, hat mit dem ätherischen Öl ein gutes Hausmittel. Es vernichtet zuverlässig schädliche keime und Erreger und es verhilft zum Aufbau einer gesunden Flora. Die Anwendung erfolgt mittels eines Tampons, der mit höchstens drei bis vier Tropfen Teebaumöl beträufelt wird.

Für den äußeren Scheidenbereich darf Teebaumöl nicht pur angewandt werden, hier empfiehlt sich eine Verdünnung mit einem pflegenden Öl, etwa Kokos-. Jojoba- oder Mandelöl.

 

• Aloe Vera

>> zum Produkt (Amazon)

Aloe Vera erlebt derzeit einen enormen Boom im Gesundheitsbereich – zurecht. Denn die Inhaltsstoffe der arabischen Pflanze reichen von Enzymen über Vitamine bis hin zu Aminosäuren. Durch diese Bestandteile wird dem Scheidenpilz die Grundlage entzogen und die Struktur der Scheidenschleimhaut kann sich neu aufbauen.

Aloe Vera ist als Gel erhältlich, dabei sollten bei der Verwendung als Hausmittel möglichst keine weiteren Zusätze in dem Gel enthalten sein. Alternativ kann auch die eigene Pflanze als „Spender“ dienen: Einfach ein fleischiges Blatt abschneiden und das Gel direkt herauspressen. Dieses wird dann auf der Schleimhaut verteilt.

 

• Manuka-Honig

>> zum Produkt (Amazon)

Eines der wertvollsten Hausmittel gegen Scheidenpilz ist die Verwendung von Manuka-Honig. Dabei handelt es sich um einen Honig aus Neuseeland, der hauptsächlich zu medizinischen Zwecken eingesetzt wird.

Er beinhaltet Methylglyoxal, angegeben als „MGO“. Dabei handelt es sich um die bakterielle Aktivität des Honigs, er sollte bei einer Scheidenpilz-Infektion 400 betragen. Manuka-Honig sorgt für ein gesundes Zellwachstum, verhilft den „guten“ Bakterien in der Scheidenschleimhaut zu neuen Kräften und wirkt insgesamt äußerst positiv auf das Immunsystem ein.

 

• Propolis

>> zum Produkt (Amazon)

Ein weiteres Bienenprodukt erfüllt ebenfalls alle Anforderungen an ein gutes Hausmittel gegen Scheidenpilz: Propolis. Dabei handelt es sich um jenes Bienenprodukt, welches die Tiere herstellen, um ihren Bienenstock gegen eindringende Keime zu schützen. Propolis ist eine echte Wunderwaffe im Kampf gegen Bakterien, Pilze und Viren; es kann gerade im Intimbereich schnelle Hilfe bieten.

Doch Vorsicht: Wer allergisch auf Bienenstiche oder Bienenprodukte reagiert, darf den folgenden Tipp nicht anwenden, denn allergene Stoffe sollten natürlich nicht in das Körperinnere gelangen!

Wer sich nicht sicher ist, ob eine Allergie gegen Propolis oder andere Bienenprodukte vorliegt, sollte vor der Anwendung gegen Scheidenpilz einen kleinen Test machen: Einfach etwas der Propolis-Tinktur (ohne Alkohol) auf eine unempfindliche Körperstelle träufeln und schauen, ob sich eine Reaktion einstellt. Bei irgendwelchen Anzeichen einer Unverträglichkeit das Propolis sofort abwaschen und nicht gegen eine Pilz-Infektion verwenden!

Wird alles vertragen und entstehen keine Reaktionen, dann lässt sich Propolis gegen den Scheidenpilz folgendermaßen anwenden:

  • Es darf ausschließlich eine Propolis-Tinktur verwendet werden, die keinen Alkohol enthält und mindestens 20 Prozent Propolis beinhaltet.
  • 10 Tropfen Propolis auf einen Eierbecher Wasser.
  • Einen Tampon kurz eintauchen und einführen.
  • Nach zwei Stunden wechseln.

Alternativ können auch einige Tropfen pur auf den Tampon aufgebracht werden, allerdings sollte beim Umgang mit Propolis Sorgfalt angewandt werden. Es ist sehr harzig, sehr klebrig und lässt sich kaum auswaschen. Aber dafür hilft es exzellent!

 

Bitte beachten Sie, dass Naturpräparate bei einigen Personen allergische Reaktionen auslösen kann.
Dieser Artikel dient der neutralen Information und zur persönlichen Weiterbildung und stellt keine medizinische oder diagnostische Empfehlung dar.
Diese Seite ersetzt auf keinen Fall eine Beratung / Behandlung bei einem ausgebildeten Arzt!
Ich bitte Sie, im Falle einer Erkrankung und vor einer Einnahme immer einen anerkannten Mediziner aufzusuchen!
Ich erhebe keinen Anspruch auf die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Informationen, ebenfalls übernehme ich keine Haftung für mögliche Schäden oder Unannehmlichkeiten welche sich aus einer Einnahme / Eigenbehandlung auf Grund der hier dargestellten Informationen ergeben sollten.

Bevor Du gehst..

.. mein kleiner Produkt - Tipp für dich:

 

Hochwertige, natürliche Propolis Kapseln von

"Apinatural"