Immunsystem stärken – Meine 5 Tipps

Das Immunsystem ist eines der wichtigsten Schutzmechanismen unseres Körpers. Wir spüren es nicht, wir sehen es nicht, wir riechen es nicht – aber wenn es versagt, merken wir die Folgen sofort: wir werden krank.

Doch was ist das vielzitierte Immunsystem genau? Und kann man das Abwehrsystem einfach so stärken? Wenn ja, wie macht man das? Und, ganz wichtig: warum sollte man das überhaupt tun – hat die Natur hier nicht alles schon richtig geregelt?

Was ist das Immunsystem überhaupt und was macht es genau?

Animation von Grippeviren

Das Immunsystem ist ein hochkomplexer Vorgang im Organismus, der das Eindringen von krankmachenden Erregern verhindert. Gelang es schädlichen Mikroorganismen doch, in das Innere des Körpers zu gelangen, sorgt das Immunsystem dafür, dass diese Keime sich nicht verbreiten können. Dabei unterscheidet das Immunsystem, ob es sich um „schädliche“ oder „gute“ Mikroben handelt, denn immerhin benötigt der Organismus selbst eine Vielzahl an Bakterien, etwa die lebensnotwendigen Darmbakterien.

Dabei ist das Immunsystem nicht nur auf die Organe fixiert, sondern kümmert sich um den gesamten Körper. Unterschieden werden die unspezifische und die spezifische Immunabwehr.

• Unspezifische Immunabwehr

Hierzu zählt etwa die Haut als äußere Schutzbarriere sowie der von der Haut produzierte Talg. Weiter gehören zur unspezifischen Immunabwehr der Magensaft, der Schleim der Schleimhäute, die Scheidenflüssigkeit, der Tränenfilm in den Augen, der Urinfluss und der Speichel. Gelingt es etwaigen Erregern, diese Schutzmechanismen zu durchdringen, wartet die innere Abwehr auf die Keime, etwa Fresszellen oder der Mechanismus, der zum Fieber führt.

• Spezifische Immunabwehr

Die spezifische Immunabwehr entwickelt sich aus der angeborenen, unspezifischen Abwehr. Diese Abwehr richtet sich gegen bestimmte Erreger, dabei kann sich der Organismus die meisten der Erreger „merken“, sodass viele Krankheiten nur einmal auftreten können. Allerdings gilt das nicht für Erkältungsviren, diese überlisten das Immunsystem in regelmäßigen Abständen. Allerdings ist eine Erkältung ist immer das Resultat eingedrungener Viren, was wiederum nur dann möglich ist, wenn das Immunsystem nicht richtig „aufgepasst“ hat.

Vereinfacht ausgedrückt: Ist das Abwehrsystem voll auf der Höhe, haben auch Erkältungsviren kaum eine Chance, einzudringen.

Kann man selbst etwas tun, um sein Immunsystem zu stärken?

Natürlich, sogar eine ganze Menge. Das Immunsystem steht und fällt mit der Lebensweise. Ein starker Raucher, der seinem Körper ausschließlich Fast-Food und die heimische Couch zukommen lässt, hat mit Sicherheit ein schwächeres Abwehrsystem als ein Nichtraucher, sportlich aktiv ist und sich zudem mit abwechslungsreicher Ernährung versorgt.

Allerdings spielen auch äußere Umstände eine Rolle, denn gerade zu beginn der nasskalten Jahreszeit vermehren sich die unsichtbaren Viren explosionsartig. Könnte man sie farblich markieren, würde man sie überall dort vermehrt sehen, wo sich viele Menschen tummeln. In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Großraumbüros oder bei Veranstaltungen. Und das einzige Ziel der Viren ist es, sich in einen Organismus einzunisten. Deswegen sollte man darauf achten, sein Immunsystem so gut es geht, zu stärken, um es den „Biestern“ so schwer wie möglich zu machen, sich festzusetzen.

Fünf Tipps für ein starkes Immunsystem

Das Immunsystem lässt sich mit wenig Aufwand stärken. Generell ist viel Bewegung, eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse sowie das Trinken von reinem Wasser schon eine enorme Hilfe für das Abwehrsystem. Doch diese Maßnahmen lassen sich durch gezielte „Immunbooster“ noch weiter stärken.

• Die Psyche

Es klingt erst einmal profan, doch Stress ist ein wunderbares Einlasstor für schädliche Erreger. Studien zeigen, dass zufriedene Menschen weniger anfällig für Krankheiten sind. Angst, Unsicherheiten, Sorgen oder Dauerbelastung sorgen für eine Schwächung des Immunsystems. Wer seine Einstellung verändert, auch mal Freude an kleinen Alltagsbegegnungen hat und einen ausgeglichenen Tagesablauf hat, zeigt den Keimen die kalte Schulter, denn das Immunsystem ist voll auf der Höhe.

• Hände waschen

>> zum Produkt (Amazon)

An den Händen sammeln sich die meisten Erreger. Wer sich deshalb nach jedem Kontakt außerhalb der Wohnung regelmäßig die Hände wäscht (noch besser: zusätzlich Desinfektionsmittel in der Handtasche – jedoch nicht übertreiben, eine gewisse Abhärtung schadet bekanntlich nicht), spült diese einfach weg.

Beim Einkaufen oder bei der fahrt in der U-Bahn sollte man sich keinesfalls ins Gesicht fassen, denn damit ebnet man den Viren den Weg.

 

• Vitamine und Spurenelemente

>> zum Produkt (Amazon)

Nicht nur das berühmte Vitamin C ist eine hervorragende Unterstützung für das Immunsystem, auch bestimmte Spurenelemente wie Zink oder Magnesium dienen dazu, das Immunsystem zu stärken.

Folsäure und Vitamin D sind weitere Elemente, die dem Abwehrsystem helfen, fit zu sein.

Wer sich berufsbedingt nicht hinreichend mit frischer Kost versorgen kann, sollte auf schnell gemachte Smoothies zurückgreifen oder sich mit ausgewählten Nahrungsergänzungsmitteln versorgen.

 

• Hühnersuppe und Schärfe

Wenn die Tage kürzer werden, steigt das Risiko für Infektionen. Kaum eine Chance haben Erreger, wenn sie direkt weggespült werden und zwar, bevor sie sich einnisten können. Eine Hühnersuppe ist ein echter Virenkiller und wer jetzt noch eine Prise Chili in die Suppe streut, schützt sein Immunsystem effektiv.

Auch Lauch, Zwiebeln, Knoblauch oder Peperoni haben eine antibakterielle Wirkung und veranlassen die Schleimhäute zu einer gesteigerten Produktion. Zudem regen scharfe Speisen die Gallensaftproduktion und Verdauung an – alles hilfreich für das Immunsystem.

• Propolis

verschiedene propolis produkte
>> zu den Produkten (Amazon)

Eine kleine – große Waffe gegen Bakterien, Viren und Co. ist das Bienenprodukt Propolis. Es wird eigens von den fleißigen Insekten produziert, um Erreger dem Bienenstock fernzuhalten.

Genau die gleiche Wirkung entfaltet das auch als Bienenharz bezeichnete im menschlichen Organismus. Es stellt eine Barriere für schädliche Erreger dar, die diese nur schwer überwinden können. Dadurch steigert sich die Effektivität des Immunsystems erheblich.

Regelmäßig eingenommen, hilft es das Abwehrsystem fit zu halten. Jedoch sollte eine dauerhafte Einnahme immer mit deinem Hausarzt abgesprochen werden!

 

 

Bitte beachten Sie, dass Propolis bei einigen Personen allergische Reaktionen auslösen kann.
Dieser Artikel dient der neutralen Information und zur persönlichen Weiterbildung und stellt keine medizinische oder diagnostische Empfehlung dar.
Diese Seite ersetzt auf keinen Fall eine Beratung / Behandlung bei einem ausgebildeten Arzt!
Ich bitte Sie, im Falle einer Erkrankung und vor einer Einnahme immer einen anerkannten Mediziner aufzusuchen!
Ich erhebe keinen Anspruch auf die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Informationen, ebenfalls übernehme ich keine Haftung für mögliche Schäden oder Unannehmlichkeiten welche sich aus einer Einnahme / Eigenbehandlung auf Grund der hier dargestellten Informationen ergeben sollten.

Bevor Du gehst..

.. mein kleiner Produkt - Tipp für dich:

 

Hochwertige, natürliche Propolis Kapseln von

"Apinatural"