Bienenwachs zur Lederpflege – Anwendung & Wirkung

Unter Reitern ist es längst kein Geheimtipp mehr: Kaum etwas ist zur Pflege des Sattels und Zaumzeugs besser geeignet als Bienenwachs. Auch unter Schuhmachern gilt Bienenwachs als eines der besten Möglichkeiten, Lederschuhe zu pflegen. Doch warum ist Bienenwachs so gut für das Leder? Und was unterscheidet es von anderen Lederpflegeprodukten? Und wie wird es angewandt? Dies und noch findest du im folgenden Artikel.

Leder ist nicht gleich Leder

Bevor du voller Tatendrang dein Designer-Ledersofa mit einer dicken Schicht Bienenwachs überziehst, sollten einige Aspekte angesprochen werden. Im Falle von Leder kann der Spruch „was früher gut war, taugt auch heute noch“ nicht angewandt werden. Früher wurde Leder völlig anders verarbeitet als heute. Leder war fast immer dick und sehr robust. Heute ist Leder deutlich dünner und vor allem gestaltet sich der Gerbprozess anders als damals. Es gibt kein einziges „Allroundmittel“ zur Lederpflege – noch nicht einmal Bienenwachs ist für alle Ledersorten geeignet. Deswegen solltest du dich etwas mit den Lederprodukten auseinandersetzen, denn insbesondere teure Ledersorten verlangen eine spezielle Pflege, über die dich der Hersteller des Lederproduktes sicher gerne aufklärt.

Dieses Wachs verwende ich selbst:

200g natürliches, reines Bienenwachs

 schöne goldgelbe Farbe, praktische Pastillenform

 ideal für für selbsgemachte Naturkosmetik, Kerzen gießen u.v.m.

jetzt im Shop ansehen

 

Werbung

Für welche Lederprodukte eignet sich Bienenwachs?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Im Grunde ist Bienenwachs eine Substanz, die das Leder nährt, es sättigt und ihm alles gibt, was Leder benötigt. Doch manche Lederprodukte benötigen eine abgestimmte Pflege. Nicht nur der Gerbprozess spielt eine Rolle, auch die Versiegelung redet ein Wörtchen mit. Es gibt Lederprodukte, die so hochwertig sind, dass du dir unbedingt eine Beratung im Fachhandel zuteil werden lassen solltest. Weitere Punkte zur richtigen Lederpflege sind die Alter des Leders und die Strapazierfähigkeit. Ein Ledersattel verlangt nach anderer Pflege als die teure Lederhose. Wanderstiefel benötigen eine andere Form der Behandlung als die edlen Lederhalbschuhe.

Du siehst, ein allgemeingültiges Rezept für die Lederpflege gibt es nicht. Bienenwachs eignet sich normalerweise für Glattleder ganz ausgezeichnet. Auch Wanderstiefel, die aus Rauleder gefertigt sind, können mit Bienenwachs zu neuem Glanz erstrahlen. Für Wildleder ist es eher ungeeignet, wobei es auch hier Ausnahmen gibt.

Bienenwachs als Schuhpflegemittel

Die meisten Schuhe aus Leder vertragen das Naturwachs ausgezeichnet. Trage immer nur dünne Schichten auf, denn ein „zu viel“ kann zur Folge haben, dass sich die winzigen Poren verschließen, dass das Leder also nicht mehr „atmen“ kann. Die meisten im Handel erhältlichen Schuhcremes bestehen auf Basis von Harzen oder Wachsen – und hier spielt Bienenwachs ganz weit oben mit.

Bienenwachs für Sattel und Zaumzeug

Um möglichst lange Freude am Pferdezubehör zu haben, muss es regelmäßig gepflegt werden. Für Sattel und Zaum gibt es kaum bessere Pflegeprodukte als Bienenwachs. Wer mindestens einmal wöchentlich das Lederzeug mit Bienenwachs behandelt, dürfte sehr lange Freude an den teuren Produkten haben. Das Leder bleibt weich und geschmeidig und als weiterer Vorteil kristallisiert sich natürlich der Sicherheitsaspekt heraus: bei der wöchentlichen Lederpflege lassen sich spröde Stellen im Leder gleich feststellen – denn diese stellen eine immense Gefahr dar: Ein reißender Steigbügelriemen bei vollem Galopp ist eine Katastrophe.

Sattel - Lederpflege
Ledersättel erfordern gute Pflege.

Bienenwachs für Möbel

Je nach Lederart kannst du natürlich auch eine Lederpflege auf Bienenwachsbasis für deine Ledermöbel verwenden. Achte hier einfach nur vorab darauf, was der Hersteller des Möbelstücks empfiehlt. Es empfiehlt sich zudem, zuerst an einer nicht sichtbaren Stelle des Möbelstückes zu „testen“, wie das Pflegeprodukt wirkt. Achte zudem darauf, nur eine dünne Schicht Bienenwachs aufzutragen, das Leder sollte nicht übersättigt werden.

Bienenwachs für Kleidungsstücke

Auch hier kommt es auf das Leder selbst an, ob Bienenwachs oder ein spezielles Lederpflegemittel zum Einsatz kommen sollte. Wenn Bienenwachs das Richtige ist, trage auch das dünn auf und bringe anschließend das Leder mit einem wollenen Tuch auf Hochglanz. Allerdings hat Bienenwachs einen recht markanten Geruch, der nicht jedem liegt, deswegen bedenke auch das, bevor du deine Lederjacke damit behandelst.

Was bewirkt Bienenwachs bei Leder?

Dieses Wachs verwende ich selbst:

200g natürliches, reines Bienenwachs

 schöne goldgelbe Farbe, praktische Pastillenform

 ideal für für selbsgemachte Naturkosmetik, Kerzen gießen u.v.m.

jetzt im Shop ansehen

 

Werbung

Das Bienenprodukt besteht aus Wachs. Das wiederum bewirkt, dass das Leder insgesamt eine gute Balance zwischen Rückfettung und Feuchtigkeit hält. Zudem bewirkt es eine gewisse Imprägnierung. Das Wachs lässt das Leder zwar atmen, doch Wasser kann nicht durchdringen, somit bleibt Regen außen vor und durchdringen nicht deine Lederprodukte, etwa Schuhe oder eine Jacke. Fazit: Ein altes Naturprodukt, welches mit modernen Lederpflege-Produkten locker mithalten kann!

Allerdings spielt die Qualität des Wachses eine erhebliche Rolle. Falls du deine Lederpflege selber machen möchtest, empfehle ich dir als Grundlage die Bienenwachs Pastillen von beegut. Diese sind ohne Rückstände, wurden mehrfach gereinigt, liefern keine unangenehmen Gerüche und lassen sich leicht einschmelzen. Alles Indikatoren für eine gute Qualität. Zu guter Letzt werden sie zu einem fairen Preis bei amazon angeboten, schau mal hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Seite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.