Mögliche Nebenwirkungen von Propolis

Propolis ist ein Naturprodukt mit einer starken Wirkung. Genau wie jedes Therapeutikum kann es zu Nebenwirkungen kommen – hauptsächlich in Form von allergischen Reaktionen. Diese treten gerne bei Menschen mit einer sogenannten „atopischen Veranlagung“ auf, dabei handelt es sich um eine Überempfindlichkeit der Haut und Schleimhäute.

Asthmatiker werden ebenfalls zu der Risikogruppe derer gezählt, die einer erhöhten Gefahr von Nebenwirkungen durch Propolis ausgesetzt sind. Wer allergisch auf Bienenstiche reagiert, muss zwar nicht zwangsläufig auf Bienenharz reagieren, doch es besteht eine erhöhte Gefahr.

Pollenallergiker

Propolis wird von Bienen hergestellt, indem sie das Harz von Bäumen sammeln und in ihrem Bienenstock weiterverarbeiten. Aus diesem Grund beinhaltet die harzige Masse verschiedene Bestandteile der Bäume, an denen sich die Tiere zu schaffen machten. Und genau jene Substanzen sorgen dann für eine eventuelle Nebenwirkung des Propolis.

Pollenallergiker müssen genau aus diesem Grund aufpassen. Viele Bienenstöcke stehen beispielsweise nahe bei Pappeln. Die Bienen fliegen diese Baumart an und sammeln ihr Harz hauptsächlich dort. Pappeln haben jedoch besonders allergene Pollen. Deswegen empfiehlt es sich als Pollenallergiker zuerst einen kleinen Test auf die Verträglichkeit zu Propolis zu unterziehen.

Kreuzallergien

Eine Nebenwirkung von Propolis kann zudem eine Kreuzallergie sein. Um es vereinfacht zu erklären, bei einer Allergie schießt das Immunsystem über das Ziel hinaus. Es bekämpft die in den Pollen enthaltenen Allergene, also körperfremde Eiweiße. Bei rund 50 Prozent der Pollenallergiker richtet sich das Immunsystem jedoch nicht nur gegen bestimmte Pollen oder Gräser, sondern es bekämpft gleich alles, was dem eigentlichen Auslöser ähnlich ist. Um wieder auf das Beispiel mit der Pappel zurückzukommen: Pappelallergiker sind zugleich oft auch allergisch gegen die Weide – das Abwehrsystem macht hier einfach keinen Unterschied. Erfahrungsberichte von Propolis-Anwendern zeigen, dass oft auch Kreuzallergien zu Korbblütlern bestehen.

Weitere Nebenwirkungen

Neben den beschriebenen Symptomen einer Allergie sind derzeit keine weiteren Nebenwirkungen bekannt, zumindest dann nicht, wenn die empfohlene Dosierung eingehalten wurde. Das gilt allerdings nur für hochwertiges Propolis. Günstige Ersatzprodukte können durchaus Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Hautausschläge oder sonstige Beschwerden auslösen. Deswegen sollte beim Kauf einfach darauf geachtet werden, dass das Produkt auch tatsächlich Propolis enthält, um so Nebenwirkungen auszuschließen.

Bevor du gehst..

Mein Tipp: diese Tropfen verwende ich selbst: