Manuka Honig MGO 250 – Info + meine Kaufempfehlung

Obwohl Manuka Honig ein Lebensmittel und kein Medikament ist, gibt es bezüglich der Heilwirkung erstaunliche Studien und wissenschaftliche Belege. Eines der wenigen Aspekte, die Manuka Honig von einer Bezeichnung als Therapeutikum trennen, ist die Tatsache, dass der Honig zwar antibakteriell wirkt, allerdings eher auf lokale Ziele beschränkt. Um es kurz zu erklären: Verschreibt dir ein Arzt ein antibiotisches Mittel, wirkt dieses im ganzen Körper. Sämtliche Keime und Erreger werden vernichtet.

 

Meine Empfehlung:

250g hochwertiger Manuka direkt aus Neuseeland

reich an natürlichen Inhaltsstoffen (MGO von 250)

guter Preis, top Bewertungen

>>zum Honig (Amazon)

 

 

Das betrifft leider auch die „guten“ Keime, besonders die, die auf der Schleimhaut leben. Deswegen müssen beispielsweise die meisten Frauen nach einer Einnahme von Antibiotika anschließend zum Frauenarzt, weil sie an einer Scheidenpilzinfektion leiden. Die „guten“ Keime verhindern das Besiedeln von Pilzen.

Manuka Honig leistet keine systematische Keimvernichtung. Es wirkt lokal und nicht allumfassend, das hat bei leichteren Beschwerden natürlich Vorteile.
Wenn dich also eine Entzündung im Mundraum plagt, reicht der Griff zum neuseeländischen Honig oft aus, um die Symptome zum Abklingen zu bringen. Einen kleinen Unterschied gibt es zudem bezüglich der Stärke des neuseeländischen Honig: Die Konzentration des Methylglyoxal-Gehalts, der für die antibakterielle und antientzündliche Wirkung verantwortlich ist.

Methylglyoxal?

>> Honig ist z.B. hier online erhältlich (Amazon)

Auf jedem echten Manuka Honig findest du eine Zahl, die den MGO-Wert angibt. Dabei handelt es sich um das Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal, welches erst im Jahre 2006 von Wissenschaftlern der Technischen Universität Dresden als jener Stoff ausgemacht wurde, der für die erstaunliche Heilwirkung zuständig ist.

Manuka Honig wird in Neuseeland gewonnen, die Bienen fliegen die Südseemyrte an und sammeln den Nektar. Interessanterweise befindet sich die antibakterielle Substanz noch nicht in der Pflanze selbst, sondern entsteht erst durch biologische Prozesse im Bienenstock.

Der mit MGO abgekürzte Stoff kommt je nach Pflanze und Biene in unterschiedlichen Konzentrationen im Honig vor und genau das sagt die Zahl aus.

So ist Manuka Honig MGO 250 ein guter Mittelwert, was die Kraft der Wirksamkeit betrifft. Der niedrigste Wert liegt bei einem Gehalt von 100, der höchste bei 1200, wobei dieser Wert sehr selten zu finden ist.

Was sagt ein MGO-Wert von 250 aus?

Gemessen wird der Wert in Milligramm je Kilo. Wenn du dir Manuka Honig MGO 250 kaufst, befinden sich dort mindestens 250 Milligramm – hochgerechnet auf ein Kilo – des antibakteriellen Wirkstoffes.

Damit hast du ein gutes Mittel für leichtere Beschwerden zur Hand. Es handelt sich um eine mittlere Stärke, die gut bei diversen Erkältungskrankheiten oder anderen leichten Symptomen eingesetzt werden kann.

Anwendungsgebiete

Der neuseeländische Honig ist sowohl für die innerliche als auch für die äußerliche Anwendung geeignet. Doch während der innerlichen Anwendung bezüglich der Dosierung „Tür und Tor“ geöffnet sind, solltest du bei der äußerlichen Anwendung lieber einmal mehr die Auflage erneuern, dafür stattdessen die zu behandelnde Stelle in einem normalen Maß bestreichen.

Innere Anwendungsmöglichkeiten

Manuka Honig 250 MGO eignet sich wunderbar zur Vorbeugung gegen lästige Schnupfenviren. Das Immunsystem hat gerade zu Beginn der nass-kalten Jahreszeit alle Hände voll zu tun und kann Unterstützung gut gebrauchen. Der MGO-Gehalt von 250 ist dann angebracht, wenn sich schon erste Anzeichen einer Erkältung zeigen. Fühlst du dich vollkommen fit, ist von einer Erkältung noch weit und breit nichts zu sehen, dann reichen auch 100 MGO, um vorzubeugen.

Manuka Honig MGO 250 verbessert das allgemeine Wohlbefinden, was ebenfalls einem gestärkten Immunsystem zu verdanken ist. Zudem lassen sich damit kleine Entzündungsherde gut behandeln, etwa eine Zahnfleischentzündung, eine Mundraumentzündung oder eine leichte Halsentzündung.

Bei all den genannten Beschwerden nimmst du mehrmals täglich einen Teelöffel mit dem neuseeländischen Honig zu dir. Lasse ihn – außer bei der Halsentzündung – so lange es geht im Mund und spucke ihn anschließend aus. Bei einem gereizten Hals schluckst du den Honig ganz langsam. So verteilt sich möglichst viel auf den angeschlagenen Schleimhäuten.

Äußerliche Anwendung

>> Honig ist z.B. hier online erhältlich (Amazon)

Äußerlich reicht die Kraft des Methylglyoxal-Gehalts von 250 ebenfalls aus, um Pickel oder Akne zu behandeln. Selbst kleine Hautentzündungen oder eine kleine Wunde kann mit diesem Wert gut behandelt werden. Bei Brandwunden ist generell Vorsicht angesagt – oft scheinen Brandwunden nicht so schlimm zu sein, hätten aber die sofortige Hilfe eines Arztes benötigt. Doch bei wirklich kleinen Brandwunden kann Manuka Honig eingesetzt werden, ebenso bei einem sehr leichten Sonnenbrand.

Bis zu welcher „Grenze“ reicht der MGO-Wert von 250?

Diese Frage lässt sich nicht so leicht beantworten. Gemeinhin wird empfohlen, je weiter die Infektion im Körperinneren versteckt ist, umso stärker muss der Wirkstoff sein. Bei einer ausgewachsenen Blasenentzündung kommst du mit 250 MGO vermutlich nicht richtig weiter – es sei denn, du nutzt den Manuka Honig als unterstützende Maßnahme zu dem vom Arzt verordneten Medikament.

Um es noch etwas zu konkretisieren: Eine größerer Entzündungsherd verlangt nach stärkeren Inhaltsstoffen. Ein kleiner Pickel kann locker mit MGO 100 oder 250 behandelt werden, ein Abszess hingegen verlangt eher nach MGO 400 oder gar 550. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass 250 MGO ein wirksames Mittel bei leichteren Symptomen und zur Vorbeugung ist.

 

Bitte beachten Sie, dass Manuka bei einigen Personen allergische Reaktionen auslösen kann.
Dieser Artikel dient der neutralen Information und zur persönlichen Weiterbildung und stellt keine medizinische oder diagnostische Empfehlung dar.
Diese Seite ersetzt auf keinen Fall eine Beratung / Behandlung bei einem ausgebildeten Arzt!
Ich bitte Sie, im Falle einer Erkrankung und vor einer Einnahme immer einen anerkannten Mediziner aufzusuchen!
Ich erhebe keinen Anspruch auf die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Informationen, ebenfalls übernehme ich keine Haftung für mögliche Schäden oder Unannehmlichkeiten welche sich aus einer Einnahme / Eigenbehandlung auf Grund der hier dargestellten Informationen ergeben sollten.

Bevor du gehst..

Mein Tipp: diese Tropfen verwende ich selbst: