Edelkastanienhonig – Herkunft, Geschmack & meine Kaufempfehlung

Kennst du diesen romantischen Geruch, der sich im Herbst im Wald ausbreitet? Es riecht nach Aufbruch, nach dem Beginn einer neuen Ära, nach Wildheit und Freiheit – und genauso schmeckt Edelkastanienhonig. Auch wenn die Bezeichnungen ähnlich klingen – verwechsle die Edelkastanie (Castanea sativa) nicht mit der Rosskastanie (Aesculus hippocastanum), das sind zwei unterschiedliche Pflanzen.

Er ist etwas ganz Besonderes

Er ist nicht wie andere – er ist ungewöhnlich, dabei aber geschmacklich unfassbar attraktiv und von recht flüssiger Konsistenz. Edelkastanienhonig spielt seine Stärke bereits optisch aus, je nach Sammelgebiet schimmert der Honig dunkel-gold, gelb-gold oder fast schon eine harmonische Mischung zwischen dunkelrot und braun.

Sein würziges Aroma ist sein Erkennungszeichen. Geschätzt wird der Edelkastanienhonig als Brotaufstrich sowie als Kochzutat. Er ist ein beliebtes Reisemitbringsel aus dem Urlaub, denn seine Heimat ist hauptsächlich der sonnige Süden, auch wenn es hierzulande vereinzelt zusammenhängende Edelkastaniengruppierungen gibt.

 

Meine Empfehlung:

2 x 500g Edelkastanien-Honig von Hoyer

direkt aus der Toskana

bewährte Bio-Qualität & sehr lecker

>> zum Honig (Amazon)

 

 

Mit diesem Honig aus der Edelkastanie ist für geschmacklichen Hochgenuss gesorgt, denn die Sonne des Südens und die Nuance des Edelkastanienbaums lassen sich herausschmecken. Der begehrte Honig zählt damit zu einer Sorte, die sich kaum mit anderen Honigsorten vergleichen lässt und den du allein schon aufgrund seiner Einzigartigkeit unbedingt einmal probieren solltest.

Die Herstellung des Edelkastanienhonigs

Der würzige Honig wird aus dem Nektar der Blüten der Edelkastanie gewonnen. Einige der seltenen und alten Bäumen finden sich auch auf deutschem Boden wieder, doch große Ansammlungen sind eher selten. Um den Nektar der Blüten der Edelkastanie zu finden, muss du weit in den Süden Europas reisen.

Die Edelkastanie hat sich ihr bevorzugtes Domizil dort ausgesucht, wo wir sehr gerne unseren Urlaub verbringen: Das südliche Italien, Sizilien, die Küstenregionen Südspaniens und natürlich die Balearen, hier finden sich ganze Haine voller Edelkastanien – eine perfekte Grundlage für Imker, um den anmutigen Honig zu ernten.

Allerdings ist die Edelkastanie etwas behäbig. Sie wächst und wächst, doch eine Blüte auszugeben, das fällt ihr erst einmal nicht ein. Erst ab einem Alter von 20 bis 30 Jahren kommt es dann zur ersten Blüte. Und selbst wenn der Baum anfängt zu blühen, bleibt den Bienen lediglich ein kleines Zeitfenster. Meist fängt die Blüte im Juni oder Juli an und ist innerhalb eines Monats bereits wieder zu Ende. Das heißt also für die Bienen Schwerstarbeit, wenn sie den Pflanzensaft einfahren möchten.

Die Edelkastanie – ein faszinierender Baum

Die Edelkastanie kann bis zu 25 Meter hoch und bis zu 1000 Jahre alt werden. Kein Wunder also, dass sie so spät blüht. Die Bäume benötigen viel Platz und das passende Klima. Das ausgeprägte Wurzelsystem umspannt weite Flächen. Am südlichen Rand der Alpen sowie im Mittelmeerraum, finden sich Exemplare dieser Pflanzengattung.

Die Edelkastanie wird in der kalten Jahreszeit aufgrund ihrer Früchte geschätzt. Die Kastanien werden geerntet, geröstet und als Maroni auf den Straßen verkauft. In vielen Restaurants werden Gerichte mit Maronen aufgewertet. Die Delikatesse verfügt zudem über wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralien. Neben der Frucht, ist das Holz der Kastanie begehrt. Es gilt als sehr robust und eignet sich ideal für den Bau hochwertiger Möbel. Bestimmte Kastanienwälder beherbergen zudem eine eigene Pilzart, die sich nur hier finden lässt.

Die Heilwirkung bei Erkältungen und anderen Krankheiten

Dem Edelkastanienhonig wird eine intensive Heilwirkung nachgesagt. Die Blätter spielen beispielsweise in der traditionellen Heilkunde eine große Rolle. Hier finden sich Ähnlichkeiten zum Eukalyptushonig oder zum echten Löwenzahnhonig. Zudem besitzen die Blätter der Edelkastanie eine nachgewiesene Wirkung gegen den Bakterienstamm der Staphylokokken. Im Edelkastanienhonig könnten solche und natürlich viele weitere, gesunde Inhaltsstoffe vertreten sein.

Fest steht zumindest, dass der Honig Vitamine aufzuweisen hat, die bei Krankheitserscheinungen von Vorteil sind. Vitamin A, B1, B2 und C sind im Honig vertreten – wenn auch nicht in den Mengen, die man als deckend für den Tagesbedarf beschreiben würde – doch Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist und wenn du dein Vollkornbrot mit diesem rustikalen Honig bestreichst, hast du definitiv eine gute Grundlage an Nährstoffen. Zudem wird ihm nachgesagt, eine blutreinigende Wirkung zu besitzen.

Am besten genießt du den Honigauf dem Brot, im Tee oder pur. Erhitzt werden sollte der Edelkastanienhonig nicht, denn auf diese Weise werden wichtige Elemente, wie beispielsweise die Vitamine, zerstört.

Edelkastanienhonig in der Küche

Der Honig aus der Edelkastanie schmeckt auf Brot oder Gebäck, darüber hinaus lässt sich der Honig auch in der Küche nutzen. Vor allem sein außergewöhnlicher, herber und würziger Geschmack verfeinert die mediterrane Küche.

Bisweilen besitzt der Edelkastanienhonig sogar einen zart-bitteren Geschmack, der sich in salzigen oder scharfen Speisen ausgezeichnet entfaltet. Wild, Fisch oder Geflügel lässt sich mit einer Mischung von Honig und Chili hervorragend würzen – probiere es aus – ein kulinarischer Hochgenuss! Doch Vorsicht – allzu beherzt solltest du beim Kochen nicht in das Honigglas greifen, der Geschmack von Edelkastanienhonig ist sehr dominant, dosiere sparsam, um die volle Kraft einer Nuance herauszukitzeln.

*Empfehlung* – Mein Lieblingshonig

>> z.B. hier bei Amazon erhältlich

Die sanfte Hügellandschaft der Toskana ist das Ursprungsland dieses Honigs von Hoyer (bekommst du online z.B. direkt hier bei Amazon). Der Honig erinnert geschmacklich ein wenig an die Bauern, die seit Jahrhunderten in der Toskana im Einklang mit der Natur leben – eigenwillig, stolz, unbeugsam, dabei aber immer ehrlich und geradlinig.

Er macht sich ausgezeichnet auf einem rustikalen Brot oder als geschmackliches Highlight beim Kochen, denn er verleiht einem Gericht Pfiff.

Du bekommst zweimal 500 Gramm, der aus einer soliden Bio-Imkerei stammt. Zurücklehnen, Schlemmen, Augen schließen, Genuss pur.

Fazit

Der seltene Edelkastanienhonig bietet einen würzigen und intensiven Geschmack. Anders als sanfte Sorten, eignet sich dieser Honig vor allem für salzige oder scharfe Speisen. Viele Eigenschaften des Honigs liegen seiner Heilwirkung zugrunde, die sich auf die Edelkastanie zurückführen lässt. Diesen dunklen Honig, mit seinem ausgeprägten Aroma, muss man einfach mal probieren. Aufgrund seiner Seltenheit, zählt dieser zu einer eher teureren Honigsorte, liefert dafür jedoch auch einen starken Geschmack, der sich auf diese Weise nirgendwo sonst finden lässt.

Bevor du gehst..

Mein Tipp: diese Tropfen verwende ich selbst: