Propolis Tinktur selber machen – so geht es!

Konntest du schon mal den Bienen bei der Arbeit zusehen? Faszinierend, nicht wahr? Da geht es äußerst gesittet und straff organisiert zu, ansonsten könnten die Tiere vermutlich auch nicht so dicht beieinander leben und auf engstem Raum arbeiten. Damit die Nutztiere vor eindringenden Mikroorganismen geschützt sind, stellen sie Propolis her, eine harzige Masse, die sie überall dort anbringen, wo Keime eindringen könnten.

Untersuchungen zeigten, dass Propolis eine hohe Wirksamkeit gegen schädliche Keime zeigt. So geht es in einem Bienenstock nahezu keimfrei zu – und das bei warmen Temperaturen und einer hohen Luftfeuchte. Der Mensch erkannte schon sehr früh den Nutzen von Propolis und heute sollte das Bienenprodukt eigentlich jedes Hausapotheke bereichern. Dabei bietet insbesondere die Tinktur breit gefächerte Verwendungsmöglichkeiten.

Die Tinktur aus dem auch als Kittharz bezeichneten Propolis kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewandt werden. Auch als Zutat anderer Produkte – etwa zur Herstellung einer Creme oder Salbe – kann das Bienenprodukt genutzt werden.

Wie wird die Propolis Tinktur hergestellt?

Gute Propolis Tinktur gesucht?

50ml Propolis Tinktur von “beegut”

reine Qualität & natürliche Wirkung

mit 30% Propolis Anteil

jetzt im Shop ansehen

 

 

Werbung

Im Grunde benötigst du lediglich zwei Zutaten zur Herstellung: Rohpropolis und Alkohol. Einige Experten sind der Ansicht, dass für die Herstellung einer Tinktur 70 prozentiger Alkohol optimal ist. So lassen sich die Wirkstoffe aus dem Rohpropolis gut herausholen. Doch Erfahrungen zeigen, dass auch ein prozentual höher angesiedelter Alkohol seine Zwecke erfüllt. Einige nutzen sogar Alkohol mit 96 Prozent und stellen damit Propolis Tinktur her.

Um Propolis überhaupt vernünftig verarbeiten zu können, frierst du es einfach vor der Zubereitung zur Tinktur ein. Gefrorenes Propolis kann dann mittel einer Kaffeemühle oder ähnlichem fein zermahlen werden. In gefrorenem Zustand klebt Propolis nicht so sehr und kann deutlich leichter pulverisiert werden.

Das brauchst du:

  • 30 Gramm Rohpropolis, pulverisiert (kannst du hier kaufen *klick*)
  • 300 Milliliter Trinkalkohol mit mindestens 70 Prozent.
  • ein Braunglas mit Schraubdeckel
  • einen Kaffeefilter
  • ein Gefäß für die fertige Tinktur

So stellst du die Tinktur her:

  • Fülle Propolis und Alkohol in das Glas mit Schraubdeckel.
  • Verrühre die beiden Zutaten miteinander und wundere dich nicht, wenn sich das Propolis nicht gleich auflöst – das ist normal.
  • Verschließe das Glas und stelle es für sechs Wochen an einen warmen, lichtgeschützen Platz und schüttle es hin und wieder leicht.
  • Nach Ablauf der sechs Wochen sollte sich das Propolis weitestgehend aufgelöst haben, so dass du es abfiltern kannst.
  • Siebe die Flüssigkeit durch den Kaffeefilter ab, damit die bröseligen Rückstände nicht in der Tinktur landen.

Ein Tipp am Rande

Überall dort, wo die Tinktur hinkommt, ist sie nur sehr schwer wieder wegzubekommen. Deswegen sollte du dir für das Filtern genügend Zeit einplanen, denn das dauert durchaus eine Weile. Propolis ist eine harzige Substanz und lässt sich nur mühselig wieder entfernen, deswegen empfiehlt sich als Unterlage eine alte Zeitung, für die Hände Gummihandschuhe und langsames, besonnenes Arbeiten mit dem wertvollen Bienenkitt. Das zur Herstellung der Tinktur genutzte Geschirr ist sozusagen nicht mehr für den „normalen“ Alltagsbetrieb geeignet, denn die harzige Masse hinterlässt überall deutliche Spuren.

Gute Propolis Tinktur gesucht?

50ml Propolis Tinktur von “beegut”

reine Qualität & natürliche Wirkung

mit 30% Propolis Anteil

jetzt im Shop ansehen

 

 

Werbung

2 Gedanken zu „Propolis Tinktur selber machen – so geht es!

  • April 21, 2019 um 9:02 pm
    Permalink

    Hi, ich kann man den klebrigen rest der im filter ist auch noch für was verwenden? Wäre ja echt schade das weg zu schmeissen.

    Antworten
  • Mai 22, 2019 um 4:46 pm
    Permalink

    Hi,
    kann man auch die Tinktur ohne Alkohol machen also mit Wasser oder so?

    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Seite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.